Die Plankostenrechnung – Erklärung und Definition

Die Plankostenrechnung einfach erklärt!

Die Plankostenrechnung ist ein Bestandteil der finanzwirtschaftlichen Steuerung eines Unternehmens, gehört also zum Aufgabenbereich des Controlling. Hier wird zwischen einer starren und einer flexiblen Plankostenrechnung auf Vollkosten -oder Teilkostenbasis unterschieden.  Die Plankostenrechnung ermittelt Abweichungen und dient zur Kontrolle und Überprüfung von der Wirtschaftlichkeit sowie deren Verantwortlichkeiten. 


Die starre Plankostenrechnung

Bei der starren Plankostenrechnung werden die Plankosten lediglich für einen bestimmten Planbeschäftigungsgrad ermittelt. Die ermittelten Plankosten werden zu einem späteren Zeitpunkt nicht verändert oder an den tatsächlichen Ist-Beschäftigungsgrad angepasst. Jegliche Variable die einen Einfluss auf die Berechnung hat bleibt unverändert.

Vor -und Nachteile der starren Plankostenrechnung

Die starre Plankostenrechnung bietet zwei essenzielle Vorteile: Sie ist einfach in der Handhabung und schnell durchgeführt. Jedoch bringt Sie natürlich auch Ihre Nachteile mit sich: Die Kostenkontrolle ist eigentlich belanglos, da Abweichungen nicht einkalkuliert werden.


Die flexible Plankostenrechnung

Die flexible Plankostenrechnung ist im Gegenteil zu der starren Plankostenrechnung eine praxisorientiertere Methode, denn Sie trennt die fixen von den variablen Kostenbestandteilen. Somit kann für jeden beliebigen Beschäftigungsgrad der abweichend ist, eine Kostenvorgabe errechnet werden.

Die Plantkostenrechnung Teil 1 von Marius Ebert


Die Plankostenrechnung Video Teil 2 von Marius Ebert


Die Plankostenrechnung Video Teil 3 von Marius Ebert


Die Plankostenrechnung Video Teil 4 von Marius Ebert


Die Plankostenrechnung Video Teil 5 von Marius Ebert


Die Plankostenrechnung Video Teil 6 von Marius Ebert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.