Budgetierung – Definition, Arten und Funktionen

Budgetierung einfach erklärt - Definition, Aufgaben, Funktionen der Budgetierun

Wenn man von der Budgetierung spricht, meint man grob gesagt die Zuweisung von Geldmitteln für ein bestimmtes Vorhaben oder ein Projekt. Es ist eines der wichtigsten Instrumente, wenn innovative Ideen richtig umgesetzt werden sollen. Es gibt verschiedene Arten und Funktionen der Budgetierung, die man kennen sollte, wenn das nächste Projekt ansteht. 

Funktionen der Budgetierung

  • Die Koordinationsfunktion:
    • Grob gesagt: Zuteilung der jeweiligen Budgets zu den jeweiligen Bereichen des Unternehmens. 
    • Hier kommt auch zum Teil eine Steuerungsfunktion hervor, da das Controlling versucht eine gute Verteilung des Budgets auf alle Unternehmensbereiche aufzuteilen, damit ein Gesamtplan erstellt werden kann und die Unternehmensziele erreicht werden.
  • Die Planungsfunktion:
    • Bestimmung von Plankosten und Planergebnissen. 
    • Welche Kosten bzw. welches Budget kann welche Ergebnisse hervorbringen? 
  • Die Bewilligungsfunktion:
    • Handlungsrahmen für die Budget-Verantwortlichen wird erstellt
    • Festlegung der Soll-Größen 
  • Die Motivationsfunktion:
    • Vorgabe von konkreten Zielen schafft bei Mitarbeitern eine Motivation
  • Die Prognosefunktion:
    • Gibt Auskunft über die in Zukunft geplanten Aktivitäten der einzelnen Unternehmensbereiche
  • Die Kontrollfunktion:
    • Dienst zur Leistungsüberprüfung und somit zur Einleitung von Maßnahmen zur Nachsteuerung und zur Verbesserung der künftigen Budgetierungen

Verschiedene Arten der Budgetierung

Es gibt drei verschiedene Arten der Budgetierung, einmal die Fortschreibungsbudgetierung, die Zero-Base-Budgetierung und die Scratch-Line-Budgetierung. Jede Art ist in einer gewissen Situation entweder erforderlich oder eben passend. 

Zero-Base-Budgetierung

Hierbei geht es um eine komplett neue Berechnung aller Positionen in jeder  Periode, da, wie der Name schon sagt, keinerlei Daten von früheren Projekten/Vorhaben vorhanden sind, die ähnlich oder identisch waren. Diese Art der Budgetierung wird also bei neuen Ideen benutzt, da es gar nicht anders möglich ist.

Fortschreibungsbudgetierung

Die Budgetierung wird in diesem Fall einfach fortgeschrieben beziehungsweise gleich angesetzt, d.h. es werden Daten von den vorherigen und ähnlichen oder identischen Projekten übernommen und ggf. an die Dimensionen hinsichtlich Preis oder Menge angepasst. 

Scratch-Line-Budgetierung

Bei dieser Art der Budgetierung handelt es sich um ein Mischverhältnis von den beiden oben genannten Budgetierungsarten. Diese Art wird verwendet, wenn ein Teil des Projektes schon einmal durchgeführt worden ist, nun aber noch weitere, neue Teile hinzukommen, bei denen noch keine Daten vorhanden sind. Daher muss man die alten Daten einfach nur übernehmen oder ggf. anpassen, und die neuen Daten komplett neu berechnen. 


Die Flexibilität eines Budgetplans

statischmit einer starren Ober -und Untergrenze, unabhängig von der Einhaltung der Plangröße
flexibelabhängig von der Plangröße, ggf. mit der Möglichkeit zur Anpassung des Budgets
Line-Item-Budgetsfür jede einzelne Position wird eine Obergrenze festgesetzt
Lapsing-BudgetsLapsing-budgets

Zeiträume eines Budgetplans

So wie Projekte gewissen Zeiträume zugeteilt bekommen, ist es bei der Budget-Verteilung nicht anders. Es wird wieder zwischen operativen und strategischen Zeiträumen unterschieden.

1.) Operativ (kurzfristig) = Hierbei spricht man von Montas-, Quartals-, oder Jahresbudgets 

2.) Strategisch (langfristig) = meist über mehrere Jahre


Kurzvideo zu den Aufgaben der Budgetierung

Wenn euch dieser Beitrag geholfen hat, das Thema Budgetierung besser zu verstehen, dann würde ich mich über einen Kommentar freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.