Change-Management (Organisationentwicklung)

Change-Management (Organisationentwicklung)

Unter „Change-Management“ versteht man auch die Organisationsentwicklung. Hierbei dreht es sich darum, die Mitarbeiter auf die Umorganisation von Strukturen, Abläufen und Prozessen vorzubereiten und eine sinnvolle Einführung in das neue System zu ermöglichen. Die Mitarbeiter sollen sich gut darauf einstellen können, alte Verhaltensmuster und Abläufe zu begraben und die neuen Abwicklungen als positive Optimierung und Veränderung anzusehen.

 

Die drei Phasen der Organisationsentwicklung bzw. des Change-Managements

 

  • Unfreezing (=Auftauen)

    • Die alten Gewohnheiten, Verhaltensmuster, Strukturen und Abläufe sollten zuerst noch einmal der Belegschaft bewusst gemacht und dann in Frage gestellt werden. Durch eine Ist-Analyse soll ein Soll-Zustand mit den Mitarbeitern erarbeitet und erstellt werden, damit man die Bereitschaft zur Veränderung in ihnen weckt.
  • Moving oder Changing (=Bewegen)

    • Nun werden die Neuerungen und Veränderungen eingeführt und es kann gut möglich sein, dass zunächst die Unsicherheit der Mitarbeiter erkenntlich macht und deshalb die Produktivität nachlässt. Außerdem werden hier noch eventuelle Fehler der Soll-Analyse erörtert und können noch richtig gestellt werden.
  • Refreezing (=Einfrieren)

    • In der letzten Phase des Change-Managements sind die Veränderungen der Strukturen und Abläufe schon selbstverständlich und routiniert. Durch diese Art der Einführung von Veränderungen und Optimierungen können Konflikte und die Ablehnung der Mitarbeiter zu verhindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.