Personalbeschaffung

Personalbeschaffung

Bei der Personalbeschaffung ergeben sich zwei Arten, wie man eine neue Stelle besetzt: Intern oder Extern. Beide Arten haben ihre Vorteile und Nachteile, die man sich bewusst machen sollte, da sonst eventuelle Probleme und Konflikte entstehen.

 

  • interne Personalbeschaffung

    • Wege: interne Ausschreibungen im Intranet oder am schwarzen Brett; durch Personalentwicklung (Job-Rotation, Job-Enlargement, Job-Enrichment, into-the-job, on-the-job, off-the-job, near-the-job und along-the-job); Versetzungen, oder Beförderungen
    • Vorteile: geringere Kosten; Know-how des Mitarbeiters; evtl. schnellere Besetzung; Einarbeitung zum Teil nicht mehr notwendig; Strukturen und Abläufe schon bekannt; Motivation des Mitarbeiters oder der Belegschaft durch Aufstiegschancen
    • Nachteile: Konfliktpotenzial vorhanden (Streit um Beförderung); Demotivation der nicht gewählten Mitarbeiter; Ersatzbedarf der vorherigen Stelle des Mitarbeiters; Autoritätsprobleme des beförderten Mitarbeiters als Vorgesetzter

 

  • externe Personalbeschaffung

    • Wege: Online-Job-Portale; Ausschreibungen in Zeitungen und Zeitschriften der Branche; Messeauftritte; Broschüren; Agentur für Arbeit; Head-Hunter (priv. Agenturen); und Präsenz an z.B. Hochschulen
    • Vorteile: Know-how, Erfahrung, Verbesserungsvorschläge und neue Kenntnisse von anderen Unternehmen oder des neuen Mitarbeiters; neue Sichtweisen und Problembehandlungen
    • Nachteile: hoher Zeit -und Kostenaufwand; „unbekannter“ Mitarbeiter – Risiko des Fehlgriffs; längere Einarbeitung

 

Ob man nun intern oder extern sein neues Personal beschafft ist immer von der jeweiligen Situation, den Faktoren Zeit und Geld und der Kenntnis über seine eigenen Mitarbeiter abhängig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.